Haiti

Der Grüne Fisch unterstützt ein neues Recycling- und Umweltbildungs-projekt in Haiti, um die besorgniserregende Abfallsituation zu bekämpfen. Die Abfallproblematik hat lokale Auswirkungen, die insbesondere die ärmere Bevölkerungsschicht treffen, hat aber auch globale Auswirkungen.

Équipe PEP  verbessert die Chancen und Lebensbedingungen in Haiti mittels praxisnaher Ausbildung im Bereich Umwelt:

  • Förderung Nachhaltiges Bewusstsein und Veränderungen im Waste-Management im Ausbildungszentrum «Centre-de-Tri» in Port de Paix

  • Sensibilisierung der Abfallproblematik ins besonders in Schulen  

  • Verarbeitung von ca. 1 Tonne Abfall pro Tag mittels einer einfachen Sortieranlage im Centre-de-Tri

  • Wiederverwertung von Materialien als mögliche Einnahmequelle um Arbeitsplätze zu generieren, wie z.B.  Bio-Pellets als Brennmaterial

 

Équipe PEP wurde von 2018 bis 2020 durch REPIC* unterstützt.

Zur REPIC-Projektseite

 

Aktuell
Das Recyclingprojekt wird ab diesem Jahr vom Grünen Fisch unterstützt:

  • Aufbau eines zweiten REPIC Antrages mit Schwerpunkt die dringende Plastikabfall Problematik anzugehen

  • Abklären des CO2 Potentials der bestehenden und geplanten Abfall Projekten

 

Plastikabfall kann als Baumaterial recycelt werden und reduziert markant die Umweltbelastung sowie die CO2-Emissionen beim Bau von Gebäuden.  Plastikabfälle, die nicht richtig entsorgt werden, verschmutzen das Meer nicht nur lokal, sondern werden zur allgegenwärtigen Gefahr für Fische, Vögel und Meeressäuger.

 

 

*REPIC (Renewable Energy, Energy and Resource Efficiency Promotion in International Cooperation) ist eine Schweizer interdepartementale Plattform der Bundesämter SECO, DEZA, BAFU und BFE zur Förderung der erneuerbaren Energien und Ressourceneffizienz in Entwicklungsländern.  

Projektbeschrieb Abfallrecycling Haiti

Haiti Abfall Problem.jpg
Abfall Sammlung.jpg
PHOTO-2021-05-12-00-12-31.jpg
Bio-Pellets .jpg